Blogbeitrag-Titel Analyse-Tools auf Laptop

Analyse-Tools Google Analytics und Hubspot

Webseitenanalyse: Charts und Diagramme auf mehreren Endgeräten
Mithilfe geeigneter Tools kannst du deine Website analysieren und Inhalte optimieren.

Wie erkenne ich, ob meine Website erfolgreich ist?

Es ist so weit. Deine Website steht, alle Texte sind durchgesehen. Alle Bilder und Product Shots integriert und mit Alt- und Title-Tags markiert, das Webdesign stimmt und auch das Logo ist richtig platziert. Jetzt ein „Go!“ und deine Website ist online. Sie tritt ihre Reise an, ohne dass du weißt, auf wen sie trifft, wer ihr „Hallo“ sagt, sie besucht und wie lange und über welche Themen er sich mit ihr ’unterhält’. Manchmal fragst du dich:

• Wie kann ich erfahren, wen von meinen vielen Kontakten auf Social
  Media oder im E-Mail-Verteiler mein Webauftritt erreicht, wer ihn wann
  besucht und auf welchen Seiten er sich wie lange aufhält?

• Gehen die Kontakte über die Homepage hinaus, und wenn ja, wohin
  zielt der nächste Klick?

• Sind es die Bilder, die die Klickrate erhöhen, oder ist es doch eher die Headline oder gar der Text?

• Zieht meine „Über uns“-Seite die Besucher an, die Porträts und  hinterlegten VCards (elektronische Visitenkarten), oder ist es eher das

  FAQ bzw. der flott geschriebene Blog?• Wie lange halten sich die Besucher bei unseren Hauptprodukten auf? Reagieren sie auf CTAs (Call-to-Action = Schaltfläche zum Anklicken),
  Sonderangebote oder Rabatte, oder sind sie vor allem an den neuen Features und technischen Daten interessiert?

• Wie viele Klicks generieren unsere Werbebanner?

• An welcher Stelle und nach wie vielen Minuten brechen die Besucher ab und wandern weiter, ohne auf Wiedersehen zu sagen?

• Nicht zuletzt: Kommen die Besucher nochmal wieder? Wer ist es genau, der wiederkommt?

Wer einmal seinen Webauftritt gelauncht hat, kennt solche und ähnliche Fragen, ist ihnen aber nicht hilflos ausgeliefert. Es gibt Tools, die all das und auch vieles mehr analysieren, beantworten und auch steuern können. Dies erstreckt sich zum Beispiel von der Sichtbarkeit und Auffindbarkeit im Netz bis hin zur Aufmerksamkeitslenkung beim Besuch der Website und den Reaktionen auf Landing Pages und CTAs. Wir stellen dir hier zwei der wichtigsten Instrumente vor. Sie können dir Aufschluss darüber geben, wie erfolgreich deine Website ist.

Google Analytics

Wenn du verstanden hast, wie Google Analytics funktioniert, kannst du dir viele der obigen Fragen selbst beantworten. Das Verstehen von Google Analytics unterstützt dich dabei, mehr über deine Besucher und ihr Verhalten auf deiner Website zu erfahren – in einer Genauigkeit, die ihresgleichen sucht. So hilft dir Google Analytics, zu sehen, wie hoch der Traffic auf deiner Website insgesamt und auf einzelnen Menüpunkten und Seiten ist. Du erfährst zum Beispiel auch, woher die Besucher auf deine Homepage kommen und lernst viel über ihre Präferenzen. Wichtig: Die Statistiken und maschinellen Lernalgorithmen von Google Analytics unterstützen dich dabei, Muster der Bewegungsabläufe zu erkennen. Du kannst darauf nahezu in Echtzeit reagieren und deine Website, ihre Struktur, deine Landingpages und den Content immer wieder dynamisch anpassen und schrittweise optimieren. Und das Beste daran: Das Ganze gibt es gratis, so dass deiner Neugier und Experimentierlust keine Grenzen gesetzt sind.

Analysedaten auf einem Bildschirm
Google Analytics zeigt, wie hoch der Traffic auf deiner Website ist. Außerdem erfährst du, woher die Besucher kommen was sie für Präferenzen haben.
HubSpot Logo​ auf einem Laptop
Die Stärke von HubSpot liegt in der effektiven Automatisierung von Auswertungen vor allem in den Bereichen Vertrieb und Marketing.

HubSpot Analytics

Diese Analyse-Software ist so etwas wie der aktivere Bruder von Google Analytics. Du kannst mit diesem Werkzeug zwar auch deine Website analysieren, ihre Stärke liegt aber in der effektiven Automatisierung von Auswertungen vor allem in den Bereichen Vertrieb und Marketing. Mit den Analysen von HubSpot ist es möglich, bis zu 200 unterschiedliche Datenquellen zusammenzuführen. In Verbindung mit dem integrierten CRM kannst du mit der Software zum Beispiel genau analysieren, wer von den Kontakten wann und auf welchen Channels reagiert hat. Diese Analyse-Power erstreckt sich zusätzlich auf deine Landing Pages. Mit der Landing-Page-Analyse siehst du, wie viele Kontakte, Besucher und Kunden durch sie generiert wurden, wie hoch die Klickrate und leider auch die Absprungrate ist.

Kurz, mit diesem mächtigen und vielseitigen Werkzeug bekommst du Stellschrauben an die Hand, die dir die Feinjustierung deiner Website ermöglichen. Wenn alles rund läuft oder einfach, um den aktuellen Stand festzuhalten und mit anderen zu teilen, wirst du sicher das umfangreiche Reporting zu schätzen wissen. Zum Beispiel das CTA-Reporting. Es gibt genauen Aufschluss darüber, wie effektiv deine Call-to-Actions waren und wer auf sie geantwortet hat. Mit den E-Mail-Reports kannst du innerhalb deiner Kampagne jederzeit erkennen, wie viele (selbstverständlich) personalisierte E-Mails gesendet, welche E-Mails geöffnet wurden und ob aus ihnen heraus Traffic auf deiner Website generiert wurde. Für das Feintuning kann auch von Interesse sein, wer von deinen im CRM hinterlegten Kontakten die E-Mails geöffnet und auf sie reagiert hat.

Dies sind nur Beispiele, die aufzeigen sollen, wie du mit den beiden mächtigen Analysetools von Google und HubSpot eruieren kannst, wie gut deine Website von deinen Zielgruppen und Besuchern angenommen wird. Du erkennst, was du an deinem Online-Auftritt oder aber auch E-Mail-Marketing verändern solltest, damit du mehr Traffic auf deiner Website erzeugst, der zur Erreichung deiner Kampagnenziele führt.

Internetauftritt-Shop auf Computer mit Geld und Bankkarte daneben
Die Preise der verschiedenen Analyse-Tools variieren stark. Einige sind kostenfrei, bei anderen sind Leistungsumfang und Preis nach oben hin offen.

Der Preis der Analyse

Während das Google-Werkzeug gratis ist, hat Hubspot Analytics ab einem bestimmten Leistungsumfang seinen Preis. Das Hubspot CRM ist zunächst frei, die Module Hubspot Sales Hub, Marketing Hub und Service Hub sind für die ersten Schritte ebenfalls frei nutzbar. So kannst du zum Beispiel maximal 2.000 personalisierte Mails gratis verschicken, danach staffeln sich die HubSpot-Preise. Je nach Bedarf und Firmengröße gibt es unterschiedliche Pakete: Ein kleines Starter-Abo kann mit 41 Euro, beginnen ein Professional-Abo mit 740 Euro und ein Enterprise-Abo mit 2.944 Euro pro Monat. Nach oben hin sind Leistungsumfang und Preis offen.

Wie du den Erfolg deiner Website weiter steigern kannst

Ganz wichtig für den Erfolg deiner Website ist die sogenannte Usability. Gemeint ist damit die Nutzerfreundlichkeit deiner Website. Von den Inhalten einmal abgesehen, ist ihr wichtigster Faktor die Navigation. Wie gut finden sich die Besucher im Menü zurecht? Wie schnell kommen sie an die Infos, die sie suchen, oder zu den Angeboten oder den CTAs, die du für sie bereithältst? Darüber hinaus achte auch auf Faktoren, die eher technischer Natur sind:

Ladegeschwindigkeit:

Lasse deine Website so programmieren, dass sie möglichst schnell geladen werden kann. Und zwar überall und auf jedem Endgerät. Denke daran: Nicht jeder verfügt in Deutschland über einen 5G-Anschluss, in vielen Gegenden und besonders auf dem Land (dem Mekka des E-Commerce) ist die Übertragungsqualität alles andere als optimal. Oft hängt die Absprungrate mit einer zu langsamen Ladegeschwindigkeit zusammen.

Responsive Webdesign:

Achte darauf, dass deine Website auf allen denkbaren Endgeräten so aufgerufen werden kann, wie du sie konzipiert hast. Das bedeutet, dass sich alle ihre Elemente an das jeweilige Endgerät und die unterschiedliche Bildschirmauflösung automatisch anpassen, ohne dass ein Navigationselement oder Inhalt verloren geht oder schwer zugänglich wird. Es ist wichtig, dass die Website unterwegs genauso gut ’funktioniert’ wie am stationären PC oder Notebook. Optimierungen für Smartphones und Tablets und die Internetbrowser für Android und iOS-Betriebssysteme sollten selbstverständlich sein.

Websitestruktur auf Papier skizziert
Die Website sollte auf allen denkbaren Endgeräten aufgerufen werden können. Sonst verlierst du potentielle Kunden.

Du hast Fragen rund um die erfolgreiche Analyse deiner Website?

Sprich uns gerne an! Wir helfen dir, die für dich passenden Analysetools einzurichten oder Verbesserungen an deiner Seite vorzunehmen. Schreibe uns einfach eine Mail oder vereinbare hier direkt einen Gesprächstermin: